Follow

Ich teste seit ein paar Wochen GrapheneOS und an sich ist das zwar ganz geil, tbh fehlt mir aber doch einiges. Bevor ich das Projekt nun vorerst wieder einstampfe frag ich mal hier.

Habt ihr Lösungen für folgende Dinge:
* Push-Notificatioons
* swype Keyboard
* Threema, Signal, Rocketchat, ..
* Apps die zwingend Google voraussetzen?

Disclaimer: Hab mich noch nicht mit unterschiedlichen Profilen beschäftigt.

@psy ich hab jetzt keine Ahnung von GrapheneOS im speziellen, aber ich glaube Push-Notifications allgemein bekommst du da nur über MicroG oder OpenGApps nachinstallieren. Same for Dinge die zwingend Google voraussetzen.
Signal sollte da verhältnismäßig unproblematisch sein, die haben ja ihre eigene Push-Implementation, falls obiges fehlt, was ist da das spezifische Problem?
Threema bekommt man auch abseits des GPlay, die haben dann aber nur polling iirc.

@cherti Mein spezifisches Problem damit ist, dass ich die dann alle händisch herunterladen, prüfen, installieren und updaten muss, soweit ich das sehe. Und falls es nicht schon fertig gebaute .apks gibt, die auch noch selbst bauen muss. Also eigentlich all das, was eine brauchbare Softwareverwaltung (wie zB F-Droid) mir abnehmen würde.

Polling geht halt zunehmend auf den Akku, vor allem wenn das jede App einzeln tut. Mir ist aber auch klar, dass eine Alternative Zentralisierung bedeutet.

@psy Signal und Threema haben beide eingebaute Autoupdater, wenn du deren Standalone-APKs installierst. Polling bei Threema wirst du wohl nur mit microg oder Googlediensten los (und auch Signals Push-service wird einen Akkuimpact haben, wenn auch klein iirc).
Für alles andere: die ganze Plattform ist schon relativ stark um GPlay gebaut, microg+Aurorastore funktioniert relativ gut, aber ja, off-Google ist Android nicht so supersmooth leider.

@cherti @psy Das mit Threema und Signal kann ich so bestätigen. Das läuft bei mir genau so, dass mir die Apps Updates über eine Push Notifikation anzeigen und ich direkt aktualisieren kann.

@psy das geht dann tatsächlich auch in die Frage über, was ich, falls gefragt, non-tech-Menschen empfehlen würde, wenn's privacy-preserving sein soll… und ich befürchte die Antwort ist 'n iPhone, weil man Android zwar relativ privacy preserving umbauen kann, aber die UX geht halt leider richtig in den Keller, weil du ohne Playstore schon ein Problem mit App-Verfügbarkeit bekommst. 😕

Für techy people mit höherer Schmerzgrenze geht das, für non-tech-people ist das imho leider illusorisch…

@psy ich nutze #grapheneOS nun 4 Monate. Ohne Profile funktioniert das nicht (wenn man nicht nur waschechte FLOSS Apps nutzen möchte) und auch mit ist es anstrengend.

Es gibt zwei verschiedene Profilarten: Work-Profile und Benutzerprofile.

Das Work-Profil trennt etwas die Apps und Zugriff auf Dateien/Kontakte und trotzdem kann man zwischen den Apps wie gewohnt wechseln und Benachrichtigungen bekommen. Dazu gibt es die App Shelter, die ermöglicht die Einrichtung/Nutzung des Work-Profils.

/1

@psy
Die Benutzerprofile sind fast sowas wie Dualboot. Da legt man einen neuen Benutzer an, kann in den wechseln und der ist komplett¹ eigenständig. Aber man kann die halt nur so mäßig parallel nutzen, so wie ein Dualboot halt.

¹exceptions apply: zB App-Updates wirken auf allen Profilen.

Zu meinem Setup: ich nutze primär das Hauptprofil mit einem Work-Profil und ein extra Benutzerprofil für die Apps, die ohne Play-Store vollständig Heimweh bekommen.

/2

@psy
Im Hauptprofil sind die ganzen FLOSS Apps und so essenzielle Apps wie Signal usw. Da habe ich via dem grapheneOS-Appstore das GSF installiert. (damit man Signal einrichten muss, muss man kurzzeitig auch die PlayServices installieren).

Im Work-Profil sind dann so alltägliche proprietäre Apps wie Spotify, DB Navigator usw. Da sind auch die PlayServices installiert. Aber diese Work-Profile sind so ein bisschen buggy/hacky, deswegen reicht es einigen Apps nicht ganz.

Daher ein weiteres: /3

@psy
Ein Benutzerprofil mit GSF, PlayServices und Play-Store, für die ganz harten Fälle: in meinem Fall zB Nextbike. Dann kann ich aber zum Fahrrad ausleihen keine Musik hören.

Zum Thema Push-Benachrichtigungen:
Telegram FOSS und threema bringen ihren eigenen Workaround mit der halbwegs funktioniert. Bei Signal klappt das nicht, da muss man gerne Mal die App aufmachen, damit Nachrichten ankommen…
Mattermost im Work-Profil (für die App stimmt der Name sogar), klappt auch einigermaßen.

/4

@psy
Rocketchat nutze ich nicht, keine Ahnung.

Zum Tastatur nutze ich, wie schon unter Stock, die Google Tastatur. Die läuft unterm Hauptprofil mit nur dem GSF gut, auch wenn ich gerne eine Alternative hätte. (FlorisBoard könnte ggf in Zukunft was werden, aktuell noch nicht).

Kurz: Verschiedene Profile für verschieden viel Google. Ganz ohne klappt es (bei mir) aber nicht, solange ich meine gewohnten Apps nutzen möchte.

Und Akkulaufzeit: ja, richtig traumhaft ist die nicht mehr…

5/5

@psy wenn du noch Fragen oder so hast, frag gerne :)

@quanten danke für das ausführliche Feedback! Ich hatte etwas derartiges befürchtet. Ich glaube ich werde dann doch wieder zu LineageOS greifen :/

@psy Ja, das kann ich gut verstehen. Bei mir funktionieren nun zum Glück alle Apps die ich brauche irgendwie.

Ich finde an GrapheneOS noch ganz sympatisch, dass die wirklich viel dafür tun, dass das System sicher ist sowie das System sauber kompilieren und signieren. Das ist bei einigen (gerade unofficial) LineageOS Builds ja gerne mal nicht der Fall.

@quanten Glücklicherweise gibts für das Pixel 4a offizielle Builds. Ich glaube ich werde mir aber dennoch mal noch ein Billigtelefon mit GraphenOS dazu holen um nebenbei immer wieder mal damit herumzuspielen. Wäre schon schön irgendwann dauerhaft von Google wegzukommen.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!