Follow

Nur kurz jemanden mit dem Auto zum Bahnhof gefahren und schon absolut keinen Bock mehr auf Autofahren. Warum nur tun sich Menschen das jeden Tag freiwillig an? Und wie zur Hölle kann man daran Spaß haben?

@psy Ich hab meine jährliche Krankheitszeit halbiert nachdem ich nicht mehr durchnässt in nem Schulbus sitzen musste. Dass der Overwhelm von 100 schreienden Kindern für 1 bis 1 1/2 Stunden täglich wegfiel, war extrem gut für meine Psyche. Es hat mir die Freiheit gegeben in meinem damaligen Zustand IRGENDWAS zu erleben. Der Spaß kam dann ziemlich schnell.
Bin froh heute weniger drauf angewiesen zu sein. Geht aber nur weil ich draus gelernt und bewusst drauf optimiert habe.

@Hackhoernchen ich versteh absolut, dass leute aufs auto angewiesen sind oder das aus anderen gründen tun. was ich nicht verstehe ist, dass leute zum spaß auto fahren. weil spaß macht das imO definitiv nicht.

@psy Hmm ... Ist sicher ne Sache von Präferenz. Hab viele Menschen getroffen, die einfach nicht gern gefahren sind.
Aber hängt bei mir auch definitiv von Uhrzeit und Ziel ab. Morgens im Berufsverkehr durch ne Baustelle schleichen und hoffen dass man pünktlich ist, finde ich eher kacke. Mit Snacks und nem Zelt im Kofferraum durch die Pampa gurken, Hörbuch hören, Sonne und Bäume gucken und Pause machen wo es schön ist mag ich ganz gern.

@Hackhoernchen mit letzterem kann ich mich auch ziemlich gut anfreunden. aber in der stadt fahren ... eher nicht.

@psy Joa, je größer die Stadt, desto beschissener ist die Idee Auto zu fahren - glaube da werden wir uns einig. Nie wieder nach Brüssel rein. :D

@psy Also ich habe auch eine tiefe persönliche Abneigung gegen’s Autofahren. Die Kombination aus Umweltschädlichkeit, dem Geruch, der Enge, potentieller Übelkeit und dem Unfallrisiko ist ziemlich abschreckend.

Und dennoch kann ich nachvollziehen, dass Autofahren Spaß machen kann. Aber halt eher mit dem Cabrio auf der Landstraße als im Stadtauto im Stau …

Ich glaube, wenn das niemandem Spaß machen würde, dann wäre Verkehrswende glaube ich zumindest etwas leichter.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!